1. 24garten
  2. Gesund ernähren
  3. Food-Trends

Rhabarber-Sirup selbst machen: So gelingen süße und spritzige Getränke

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Rhabarber-Sirup ist ein Hit im Sommer, der in Kombination mit Sprudelwasser oder Sekt besonders gut schmeckt. Er ist schnell selbst gemacht.

Bonn – Mai und Juni sind absolute Rhabarber-Monate. Die süß-säuerlich schmeckenden Stangen finden Gartenfreunde zu Beginn des Sommers im Kuchen, als Limonade oder als Kompott auf ihren Tellern und in ihren Gläsern. Wer sich im Laufe des Herbstes und Winters Rhabarber in den eigenen Garten gesetzt hat, kann nun die Stangen ernten und auch Sirup aus ihnen zubereiten. Das geht in wenigen Schritten und ist schnell gemacht.

Rhabarber-Sirup selbst machen: So gelingt er Ihnen ohne Probleme

Rhabarber (Rheum rhabarbarum) gehört aus botanischer Perspektiv nicht zum Obst, sondern zum Gemüse. Rhabarber gehört zur Familie der Knöterichgewächse und essbar sind seine Fruchtstände. Die Pflanze wächst im Garten über mehrere Jahre, weswegen Gartenfreunde ihr bei der Aussaat bereits genügend Platz zum Wachsen verschaffen sollten. Richtig ernten lässt sich der Rhabarber dann das erste Mal nach drei Jahren im Beet. Eine Aussaat ist sowohl im Herbst als auch im Frühjahr möglich.

Wer dafür keinen Platz hat, kann ab März oder April verschiedene Rhabarber-Sorten im Supermarkt kaufen. Gartenfreunde, die eher milde Stangen suchen, sollten es mit „Himbeerrhabarber“ probieren. Seine Stangen schmecken besonders süß. Allgemein gilt laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE), dass die Farbe der Stangen viel über deren Säuregehalt aussagt. Je grüner die Stangen sind, desto säuerlicher und herber schmecken sie. Die in den Stangen vorkommende Oxalsäure ist für die menschliche Gesundheit unbedenklich, wenn Rhabarber in normalen Mengen auf den Tisch kommt.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Rhabarber-Sirup selbst machen: Schritt für Schritt erklärt

Es muss nicht immer der klassische Rhabarber-Schmand-Kuchen* sein. Denn aus den roten Stangen lässt sich auch ein leckerer Sirup herstellen. Dafür brauchen Gartenfreunde folgende Zutaten:

Im ersten Schritt steht Schnippelarbeit an: Gartenfreunde waschen die Stangen und schneiden sie in Stücke. Dann füllen sie ein Liter Wasser in einen großen Topf, geben die Stücke dazu und lassen das Ganze 30 Minuten auf dem Herd köcheln. Danach nehmen sie sich ein sauberes Küchenhandtuch und füllen den eingekochten Rhabarber darauf. Das Küchenhandtuch legen sie über ein Sieb, das auf einem Topf steht. Kochfans seihen die Flüssigkeit nun ab und fangen sie auf. In den Rhabarbersaft geben Gartenfreunde nun den Zucker und den Zitronensaft und lassen das Ganze nochmals 30 Minuten einköcheln. Den fertigen, noch heißen Sirup in sterile Glasflaschen schütten und kühl und dunkel lagern.

Bei der nächsten Gartenfeiern dann den Rhabarber-Sirup im Verhältnis eins zu vier mit kühlen Sekt oder Mineralwasser aufgießen und genießen! *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant