Im Schnee grillen

Grillen im Winter: So gelingt das Fleisch trotz Frost und Schnee im Garten

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Nicht nur im Sommer ist Grillen von vielen ein beliebtes Hobby. Auch im Winter bei Eis und Schnee gelingt ein leckeres Steak auf dem Grill im Garten problemlos.

München – Das Wetter draußen ist zum Teil sehr ungemütlich im Winter. Meist ist es nass, kalt und dunkel und Gartenfreunde verbringen die Abende lieber im gemütlichen Zuhause. Die Grillfans unter den Köchinnen und Köchen müssen sich eine Alternative für ihre Grillabende bei angenehmen Temperaturen überlegen. Aber das bedeutet nicht, dass die Grillsaison zuende sein muss.

Grillen im Winter: So schmecken Gemüse und Fleisch auch in der kalten Jahreszeit

Die lauen Sommerabende sind vorüber und bevor Gartenfreunde das Haus verlassen, packen sie sich in dicke Jacken, Schal und Mütze ein. Viele Aktivitäten draußen sind im Winter eingeschränkt, auch bei der Gartenarbeit fällt zurzeit nicht so viel an. Köchinnen und Köche, die gerne grillen, müssen darauf in den Wintermonaten aber nicht verzichten. Denn mit den richtigen Vorkehrungen oder einer Outdoor-Küche ist auch Grillen im Winter problemlos möglich.

Grillen im Winter: Die Auswahl des Platzes ist entscheidend

Los geht es mit der Wahl des Grillplatzes. Wer im Sommer gerne mitten auf der Wiese im Garten grillt, muss sich nun ein wenig zurückziehen. Denn im Winter ist es sinnvoller, in der Nähe der Hauswand zu grillen. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen ist es für alle Mitgriller nicht so kalt. Wer stark friert, kann sich auch problemlos schnell ins Haus zurückziehen.

Auch ist der Weg vom Grill hin zum Esstisch, falls innen gegessen wird, nicht so weit. Das Fleisch oder Gemüse kühlt also auf dem Weg ins Haus nicht so schnell ab. Zum anderen ist auch der Grill geschützter. Wichtig ist jedoch, den Grill nicht direkt unter eine Dachkante zu stellen, da sonst im schlechtesten Falle Eiszapfen herabfallen können*. Grill, Essen und Grillfans stehen trocken. Besonders komfortabel ist das Grillen in einer Outdoor-Küche. Wer solche eine Küche im Garten installiert hat, hat viele Sorgen weniger und kann auf seinem Grill nach Herzenslust garen und schmoren.

Wer auch im Freien essen möchte, sollte sich zudem eine Feuerschale in den Garten stellen. Denn neben einem schönen Ambiente gibt diese auch Wärme ab an alle Hartgesottenen, die draußen essen.

Grillen im Winter: Der richtige Grill muss her, denn die Garzeiten werden länger

Wenn es richtig kalt ist, muss ein Grill mehr leisten als im Sommer. Bei eisigen Temperaturen braucht einerseits das Fleisch und Gemüse auf dem Grill etwas länger, bis es gar ist. Wer einen Kohlegrill besitzt, sollte daher unbedingt Briketts nutzen. Denn laut kabeleins benötigen Grillfreunde im Winter nahezu die doppelte Menge an Kohle, um den Grill richtig zu erhitzen. Auch dabei kommt einem ein geschützter Ort zugute, denn je weniger Wind um den Grill weht, desto länger dauert es, bis die Kohle ausgekühlt ist.

Ein Kugelgrill ist dabei zu empfehlen, denn dabei entweicht keine Hitze nach oben. Noch leichter ist es jedoch mit einem Gasgrill oder einem Elektrogrill. Denn dabei drehen Gartenfreunde die Hitze einfach so weit nach oben, wie sie es gerade brauchen.

Grillen im Winter: Weihnachtliche Gerichte auf den Grill packen

Natürlich schmecken Bratwurst und Co. auf dem Grill sehr lecker und bringen uns besonders in diesem Corona-Jahr ein bisschen Weihnachtsmarkt-Gefühl in den Garten. Aber neben diesen normalen Gerichten ist etwas Kreativität am Grill im Winter nicht verboten. Wer seine Grillerfahrungen an die Winterzeit anpassen möchte, kann auch versuchen, auf seinem Grill Kekse zu backen. Das ist auf einem Gasgrill durchaus möglich. Auch Bratäpfel lassen sich in einer für den Grill geeigneten Schale gut zubereiten. Daneben lassen sich auf einem Grill im Winter auch noch folgende Zutaten gut zubereiten:

Gartenfreunde schnappen sich in der Winterzeit also durchaus auch normale Rezepte aus der Winter-Küche und tragen diese nach draußen auf den Grill. Nach gelungenem Grillen darf aber nicht zu lange mit dem Säubern gewartet werden, denn bei Frost friert Fett und sonstiger Dreck schnell an und ist nicht mehr gut zu entfernen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images / Panthermedia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare