1. 24garten
  2. Gesund ernähren
  3. Food-Trends

Datteln als Superfood: So gesund ist die Frucht aus der Wüste

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva Goldschald

Datteln sind süß, vielseitig einsetzbar und vor allem sehr gesund. Die kleinen Energie-Booster aus der Wüste können dem Körper helfen, sich selbst zu heilen.

München – Datteln wachsen auf Palmen und kommen ursprünglich aus dem persischen Golf. Die Früchte, die wir kennen, stammen überwiegend aus Tunesien, Marokko und Algerien. Das sind die größten Anbaugebiete. Ihre Farbe variiert von Rot bis Schwarz. Zudem sind Datteln ein wahres Superfood und überaus gesund.

Datteln als Superfood: So gesund ist die Frucht aus der Wüste

Der Kaloriengehalt von Datteln ist fast identisch mit dem von Feigen oder Rosinen. Da sie von Natur aus einen hohen Zuckeranteil besitzen, sind sie ein perfekter Energielieferant und werden gerne als Süßungsmittel für Energieballs oder auch im Kuchen verwendet. Außerdem steckt die Frucht voller Vitamine und Mineralien und besitzt im getrockneten Zustand sogar einen höheren Anteil an Ballaststoffen als frische Datteln. Die in den Datteln enthaltenen Tannine und Polyphenole besitzen eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Somit können Datteln den Körper beim Heilen von Infektionen und Entzündungen unterstützen.

Datteln als Superfood: Positives Körpergefühl

Datteln enthalten von Natur aus jede Menge Ballaststoffe. Die sind wiederum gut für unsere Verdauung. Die enthaltenen Faserstoffe sorgen für einen schnellen Weitertransport des Darminhaltes, wodurch die Verdauung natürlich angeregt wird. Wer also an Verstopfung leidet, kann mit Datteln natürlich nachhelfen.

Auch zum Abnehmen eignen sich Datteln besonders gut, denn Ballaststoffe machen richtig satt. Wer sich außerdem ballaststoffreich ernährt, hat ein geringeres Risiko, an Diabetes zu erkranken, da der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt und so weniger Insulin freigesetzt wird.

Datteln als Superfood: Helfer bei Bluthochdruck

Wer natürlich gegen Bluthochdruck vorgehen oder dem sogar vorbeugen möchte, der sollte Datteln auf jeden Fall in den täglichen Speiseplan integrieren. Neben einer Vielzahl an Eiweiß, B-Vitaminen, Kupfer, Zink, Magnesium, Eisen, Phosphor und Kalzium enthalten die Früchte jede Menge Kalium. Dieser hohe Anteil sorgt dafür, dass der Blutdruck natürlich sinkt.

Die Früchte können in getrockneter Form sowohl als herzhafte Beilage dienen, als auch als Snack zwischendurch gegessen werden. Außerdem schmecken sie hervorragend mit einer Nussmusfüllung. Empfohlen werden etwa fünf Datteln pro Tag. Übrigens: Durch den hohen Kaliumanteil wirkt sich der Verzehr von Datteln positiv auf das vegetative Nervensystem aus.

Datteln eignen sich zum Beispiel perfekt als Süßungsmittel in einer exotischen Smoothie-Bowl. Außerdem lassen sich die Früchte auch ganz einfach selbst trocknen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant