Wärmende Suppen stehen im Vordergrund

Basische Ernährung im Winter: So fasten Sie richtig durch Verzicht auf saure Lebensmittel

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

In der Fastenzeit achten viele Menschen darauf, sich gesünder zu ernähren. Der Säure-Basen-Haushalt spielt dabei eine wichtige Rolle.

München Diäten gibt es viele, doch wer wirklich langfristig gesund leben und essen möchte, muss seine Ernährung umstellen. Eine basische Ernährung hilft in den meisten Fällen schon dabei, ausgewogener zu essen. Wer sein Essverhalten im Winter ändern möchte, muss bei einer basischen Ernährung ein paar Dinge beachten.

Basische Ernährung im Winter: Diese Lebensmittel bieten sich an

Sich nur noch basisch zu ernähren, klingt komplizierter, als es ist. Bei einer basischen Ernährung verzichten Gartenfreunde auf Lebensmittel, die den Säure-Basen-Haushalt im Körper stören und durcheinanderbringen. Unser Körper versucht beständig, nicht zu übersäuern. Das gelingt ihm beispielsweise, indem er überflüssige Säure in Form von Kohlenstoffdioxid über unsere Atmung, unser Urin, unsere Haut oder unsere Niere ausscheidet.

Der Säurewert im Körper lässt sich ähnlich wie bei Blumenerde über den pH-Wert bestimmen. In der Regel liegt dieser bei Menschen um die 7,4. Wer zu viel Säure in sich trägt, hat einen niedrigeren pH-Wert. In unserem Körper sollte allerdings auch kein Basenüberschuss entstehen. Versagt der Regulierungsmechanismus im Körper oder ist schlichtweg überfordert mit den ihm zugefügten Säuren oder Basen, gerät der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht. Das hat dann teilweise Müdigkeit, Migräne oder Übergewicht zur Folge. Aus naturheilkundlicher Perspektive wirkt eine basische Ernährung dem entgegen und hilft dem Körper dabei, Nährstoffe besser aufzunehmen und zu verdauen.

Basische Ernährung im Winter: So unterscheiden sich basische und saure Lebensmittel

Lebensmittel sind jeweils unterschiedlich säure- oder basenbildend. Als besonders säurebildend gelten zum Beispiel:

Besonders basenbildend sind hingegen:

Ob ein Lebensmittel säure- oder basenbildend ist, zeigt ihr sogenannter PRAL-Wert. PRAL steht für potenzielle renale Säurelast und zeigt an, wie stark die Niere durch entstehende Säuren im Körper belastet ist.

Basische Ernährung im Winter: Mit diesen Lebensmittel kommen Sie gut durch den Winter

Nun haben längst nicht alle Gemüse- und Obstsorten im Winter Saison, was Gartenfreunde, die sich mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln versorgen möchten, vor ein Problem stellt. Doch auch dafür gibt es eine Lösung. Denn Wintergemüse ist in den meisten Fällen ebenfalls basenbildend. Folgende Lebensmittel bieten sich für eine basische Ernährung im Winter an:

Um den Körper genügend aufzuheizen, eignen sich Suppen und Eintöpfe im Winter besonders gut. Auch regelmäßiger Sport darf nicht fehlen, denn dann schwitzt der Körper und entledigt sich leichter unerwünschter Säuren. Basische Ernährung sollten Gartenfreunde aber nicht über einen zu langen Zeitraum nachgehen, da der Effekt auf Dauer umschlägt und es dem Körper dann an lebenswichtigen Nährstoffen fehlt*. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © IMAGO / CHROMORANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare