1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Entzündungshemmende Lebensmittel: Wie Sie mit Ananas und Co. Entzündungen lindern können

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Bestimmte Lebensmittel können Entzündungen im Körper lindern oder sogar verhindern. Diese Obst- und Gemüsesorten aus dem Garten sollten daher öfter auf dem Speiseplan stehen.

München – Egal ob bei einer akuten Erkältung oder Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose und Diabetes – hinter vielen Symptomen und Krankheiten können entzündliche Prozesse stecken. Lindern lassen sich Entzündungen jedoch nicht nur mit Medikamenten. Auch viele Lebensmittel können Entzündungsprozessen im Körper entgegenwirken.

Entzündungshemmende Lebensmittel: Mit Ananas und Co. Entzündungen lindern

Eine besonders wichtige Rolle bei akuten und chronischen Entzündungen spielt die Ernährung. Denn viele verarbeitete Produkte können Entzündungsvorgänge im Körper fördern. Süßigkeiten, Weizenprodukte und übermäßiger Fleischkonsum – insbesondere Schweinefleisch – sollten daher nicht allzu oft auf dem Speiseplan stehen.

Natürliche Nahrungsmittel können Entzündungen dagegen lindern oder sogar stoppen. Das ist auch sinnvoll, wenn es beispielsweise nach der Entfernung eines Splitters zu Entzündungen kommt*. Grund dafür sind die in Gemüse, Obst, Beeren und Nüssen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe. Denn obwohl diese Stoffe laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nicht zu den essenziellen Nährstoffen zählen, schreiben Ernährungsexperten ihnen verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften und insbesondere eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung zu.

Entzündungshemmende Lebensmittel: Superfood Ananas

Neben heimischen Blaubeeren und Kirschen gilt vor allem die Ananas als wahres Superfood. So enthält die exotische Frucht viele Mineralstoffe und Vitamine, die den Körper im Kampf gegen Entzündungen unterstützen.

Frisch verzehrt stecken im gelben Fleisch der Ananas zahlreiche Vitamine wie Kalium und Vitamin C, aber auch Spurenelemente wie Mangan, Eisen, Kupfer und Zink. Was die Ananas so gesund macht, ist jedoch das enthaltene Enzym Bromelain. Es spaltet nicht nur Eiweiß, sondern hemmt auch Entzündungen, fördert die Durchblutung und regt die Verdauung an.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Entzündungshemmende Lebensmittel: Diese Nahrungsmittel wirken antientzündlich

Frisches Gemüse und Obst gehören zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dazu. Täglich drei Hände voll Gemüse sowie ein bis zwei Handvoll zuckerarmes Obst wirken laut Ernährungsexperten dabei bereits entzündungshemmend.

Bei diesen entzündungshemmenden Lebensmitteln sollten Gartenfreunde daher zugreifen:

Wer diesen Lebensmitteln mehr Platz im Speiseplan einräumt, kann Beschwerden lindern und bestenfalls Schmerzmittel reduzieren*. *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant