1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Dips für den Sommer: So machen Sie aus einem Basis-Dip leckere Varianten

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Dips sind im Sommer gerade beim Grillen beliebt. Wer sich nicht für einen einzelnen Dip entscheiden kann, mischt bestenfalls eine Basis und würzt diese dann je nach Geschmack.

München – Beilagen zum Grillen sind so eine Sache. Jeder bringt sie mit und wenn es blöd läuft, hat jeder Gast die gleiche Idee. Zumindest bei Dips ist das aber kein Problem. Denn aus einer Basis mit wenigen Zutaten können schnell viele leckere Dip-Varianten zubereitet werden. Ganz nach individuellem Geschmack. Dips sind natürlich auch zu Rohkost lecker, zum Brot oder für den Fernsehabend.

Dips für den Sommer: So machen Sie aus einem Basis-Dip leckere Varianten

Dips sind eine gute Option für alle, die mit wenig Aufwand leckeres Essen zubereiten möchten. Gerade im Sommer verfliegt die Lust auf warme, fettige Speisen oft, kalte Dips mit etwas Brot, Gemüse oder Nachos sind dann der ideale Snack für einen lauen Sommerabend mit Freunden.

Dabei gibt es unzählige Optionen und die meisten basieren auf einer einfachen Mischung, die dann um Gewürze oder andere Zutaten erweitert wird.

So geht der Basis-Dip:

Ja, das ist quasi Milch mit noch mehr Milch und Eiern. Ein recht reichhaltiger Dip also, der aber durchaus eine gute Basis für alles andere bildet. Wer auf seine Figur achten möchte, kann natürlich auch die Light-Versionen kaufen oder Teile der Liste weglassen.

Ebenfalls ideal sind als einzelne Grundlagen Joghurt, Frischkäse, Magerquark oder die überaus beliebte Avocado.

Das alles wird miteinander verrührt, nach Belieben etwas gewürzt und kann dann mit zur Feier genommen werden. Natürlich können Sie auch direkt Varianten mit Knoblauch, Paprika, Kräutern, Salsa und vielem mehr zubereiten. An heißen Tagen sollte die Mayonnaise nicht lange offen stehen, auch nicht im Dip.

Dips für den Sommer: Vegane Varianten

Wer es lieber vegan mag, kann Folgendes als Basis nutzen:

Sowohl vegane Dips als auch Dips mit Milch sind zudem gute Soßen, wenn sie etwas mehr mit (Pflanzen-)Milch oder Säften verdünnt werden.

Unter Dip versteht man übrigens im Grunde kalte Soßen, die geschmacksneutrale Lebensmittel oder welche mit wenig Geschmack etwas aufpeppen sollen. Auch als Ergänzung zu geschmacksintensiven Lebensmitteln sind Dips gut, etwa zu sehr scharfem Essen. Der Begriff kommt vom Englischen Verb „to dip“, also eintunken. Dips sollten daher haften bleiben, anstatt zu tropfen und zugleich weniger fest sein als Brotaufstriche.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant