1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Ananas: Diese kostbaren Nährstoffe liefert Ihnen die Obstpflanze

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Ananas sind nicht nur der Inbegriff von Sommer, Surfen und Hawaii, sondern auch eine gesunde und leckere Nascherei. So schützt sie vor Thrombose und heilt Prellungen.

Bonn – Nicht nur im Internet entbrennt immer wieder die Diskussion, auch im Freundeskreis streiten sich Pizzaliebhaber des Öfteren darüber: Gehört Ananas nun auf die Pizza oder nicht? Egal ob Menschen den Geschmack von Ananas auf Pizza mögen oder nicht, verschmähen sollten sie das Obst nicht. Denn die Ananas-Frucht liefert eine Menge gesunder Inhaltsstoffe und bewahrt den Körper vor so manch unangenehmer Krankheit.

Ananas: Diese kostbaren Nährstoffe liefert Ihnen die Obstpflanze

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass es mit der Ananas kompliziert ist. Die Ananas (Ananas comosus) gehört zur Familie der Bromeliengewächse und ihre Frucht ist eigentlich ein Zusammenschluss von vielen miteinander verwachsenen Beerenfrüchten. Wilde Ananas enthalten in ihren Beeren noch Kerne. Pro Ananas sind es dann laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) etwa 200 bis 300 Kerne – die würden beim Essen mit großer Sicherheit stören. Deswegen sind sie aus den meisten Kulturformen herausgezüchtet. Schon bei der Blüte erkennen Fachleute die vielen einzelnen Blüten, die dann im Laufe des Reifungsprozesses zu einer Beerengruppe zusammenwachsen. Besonders bekannt ist die Ananas für ihre Blätterkrone. Dieser sogenannte Schopf bleibt bei der Ernte an der Frucht, damit es Schimmelpilze nicht so leicht haben, in die Frucht einzudringen.

Ananas: So erkennen Sie eine frische Ananas im Supermarkt

Ihren Ursprung hat die Ananas vermutlich in Paraguay. Als Entdecker der besonderen Exotenfrucht gilt Christopher Columbus, der die Ananas Ende des 15. Jahrhunderts aus Guadeloupe mitbrachte. Mittlerweile bauen auch europäische Staaten Ananas an, jedoch nur sehr begrenzt. So wächst sie beispielsweise auf den Azoren oder auf den Kanarischen Inseln. Hauptlieferanten sind hingegen immer noch Südamerika und China sowie Afrika und Westindien.

Von über 100 Ananassorten sind im Handel nur wenige erhältlich, welche besonders süß und vitaminreich gezüchtet wurden. Zwar sind Ananas das ganze Jahr über erhältlich, im Winter sind sie aber besonders fruchtig. Beim Kauf von Ananas müssen Gartenfans besonders auf die Frische des Exemplars achten, denn die Früchte reifen nicht nach. Ist die Frucht schwer und duftet aromatisch, ist sie in der Regel reif und lecker.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ananas: Das steckt in der exotischen Frucht

Geschmacklich und nährstofftechnisch ist die Ananas unschlagbar. Laut dem BZfE befinden sich in einer Frucht rund 200 verschiedene Aromastoffe, was sie kulinarisch schon zu einem Highlight macht. Daneben liefert die Ananas aber noch folgende Inhaltsstoffe:

Das Enzym Bromelin ist bekannt dafür, die Verdauung anzukurbeln und zeitgleich entzündungshemmend zu wirken. Das wirkt sich auch positiv aufs Abnehmen aus, denn der aktivierte Stoffwechsel lässt die Kilos schneller schwinden. Neben dieser positiven Eigenschaft soll ein regelmäßiger Verzehr von Ananas zudem das Risiko senken, Thrombose zu bekommen und steuert gegen, wenn sich mal ein zu starker Muskelkater eingeschlichen hat. Menschen mit einer Sorbitintoleranz können außerdem gelegentlich und in Maßen zu Ananas greifen*.

Wichtig: Bromelin spaltet nicht nur Eiweiße im Körper, sondern auch in Nahrungsmitteln. Deswegen ist es keine gute Idee, Ananas mit Joghurt oder Milch zu mischen, denn herauskommt ein bitter schmeckender Mix, der auch auf der Zunge brennen kann. Dafür schmeckt Ananas aber besonders lecker zu Currys, in Obstsalaten, aber auch auf Sommersalaten oder eben als Pizzabelag. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant