1. 24garten
  2. Gemüse

Februar: Süßkartoffeln in der kalten Jahreszeit vorziehen

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Es ist nie zu früh, sich im Winter um die Vorzucht der nächsten Gemüsegeneration zu kümmern. Im Februar wächst drinnen bereits einiges heran.

Der Winter hat den Garten im Februar fest im Griff und oftmals bleibt Gärtnerinnen und Gärtnern nur übrig, die weiße Winterlandschaft zu bestaunen und sich auf die nächste Gartensaison zu freuen. Doch ganz untätig müssen Sie nicht verharren, denn auch im Februar lassen sich bereits die ersten Gemüsesorten drinnen vorziehen. Schaut man den Keimlingen beim Wachsen zu, lässt sich auch die eher ruhige Wintergartenzeit ohne Langeweile überstehen.

Februar: Süßkartoffeln in der kalten Jahreszeit vorziehen

Ein kleiner Junge streut Samen in einen mit Erde gefüllten Eierkarton.
In Eierkartons lässt sich Gemüse gut vorziehen. © Cavan Images/Imago

Bevor es losgehen kann, müssen Sie als Erstes die passende Anzuchterde und kleine Anzuchtschalen bereithalten. Anzuchterde enthält weniger Nährstoffe als normale Blumenerde und regt so die kleinen Keimlinge an, stärker zu wachsen. Als Anzuchtschale eignen sich beispielsweise leere Eierkartons. Dafür stechen Sie unten in die Eierkartons kleine Löcher, sodass das Gießwasser abfließen kann.

Steht alles parat, kaufen Sie entweder im Gartencenter Samen der gewünschten Gemüsepflanzen oder fragen Freunde und Bekannte, ob diese noch welche übrig haben. Im Netz gibt es auch Tauschbörsen, wo sich das eigene Saatgut gegen das neue anderer Leute tauschen lässt. Folgendes Gemüse können Sie bereits im Februar vorziehen:

Auch Chili wächst im Februar bereits sehr gut heran.

Februar: Das brauchen Auberginen, Süßkartoffeln und Kohlrabi

Auberginen keimen am besten bei einer Raumtemperatur zwischen 22 und 26 Grad Celsius. Da die Pflanze ihren Ursprung in den Tropen hat, braucht sie es besonders warm. Wer bereits im Februar mit der Anzucht beginnt, wird wahrscheinlich schon im Juni mit den ersten Früchten belohnt. Im Mai können die Pflänzchen nach dem letzten Frost dann raus ins Beet und dort weiter gedeihen.

Etwas kühler mag es die Kohlrabi. Ihr reichen 18 bis 22 Grad Celsius als Raumtemperatur. Sprießen die ersten grünen Spitzen, tut es den Keimlingen sogar gut, wenn sie noch kühler stehen. Wärmer als 15 Grad Celsius muss es dann nicht mehr sein.

Süßkartoffeln über Samen zu ziehen, ist sehr schwierig. Erfolgversprechender ist es, angeschnittene Bio-Süßkartoffeln im Wasser wurzeln zu lassen. Haben sich einige Wurzeln gebildet, kann das Kartoffelstück in einen Topf mit sandigem Boden umziehen und dort heranwachsen, bis die Pflanze dann im Mai ins Beet kann.

Februar: Das brauchen Paprika, Tomate und Salate

Paprika-Keimlinge mögen es richtig warm. Raumtemperaturen zwischen 25 und 28 Grad Celsius sind nötig, um die Samen zum Keimen zu bringen. In den eigenen vier Wänden stehen die Paprika-Anzuchtschälchen also am besten recht nah an einer Heizung. Keimen die Pflänzchen, brauchen sie viel Licht und müssen auf die Fensterbank wandern.

Tomaten brauchen maximal 22 Grad Celsius Raumtemperatur, dafür lohnt es sich aber, die Samen vor dem Einpflanzen etwa einen Tag in Wasser vorquellen zu lassen. Nach etwa zwei Wochen sind die ersten grünen Keimlinge sichtbar. Dann müssen die Pflänzchen in einen Raum umziehen, in dem es etwas kühler ist. Erst Ende Mai/Anfang Juni ist es später Zeit für die jungen Tomaten, nach draußen umzuziehen, da Tomaten sehr kälteempfindlich sind.

Besonders Kopfsalate eignen sich gut dazu, sie bereits im Februar vorzuziehen. Sie wachsen allerdings besser in kühleren Räumen und sollten daher nicht zu nah an einer Heizung stehen. Ab März lassen sich sogar die ersten Salate schon draußen anpflanzen.

Auch interessant