1. 24garten
  2. Gartentiere

Zaunkönig im Garten: 7 Fakten, die selbst Vogelfreunde überraschen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Ein Zaunkönig auf einem Ast. (Symbolbild)
Zaunkönige sind bekannt für ihren schmetternden Gesang. (Symbolbild) © Mis/Imago

Der Zaunkönig ist ein etwas unbekannterer Gartenbewohner, was an seiner geringen Körpergröße liegen könnte. Doch der selbstbewusste Vogel hat es in sich!

Berlin – Klein, aber oho – das ist eine Redewendung, die auf den Zaunkönig zutrifft wie keinen anderen Vogel. Das putzige Federvieh ist nicht vom Aussterben bedroht, weshalb Sie das nächste Mal in Gärten oder Wäldern Augen und Ohren spitzen sollten.

Zaunkönig im Garten: 7 Fakten, die selbst Vogelfreunde überraschen werden

Mit seiner Körpergröße von zehn Zentimetern und einem Gewicht von zehn bis zwölf Gramm ist der Zaunkönig sogar kleiner als die schon zierliche Blaumeise. Doch seine fehlende Körpermasse gleicht er mit seinem selbstbewussten Auftreten aus: Lautes, lebhaftes Gezwitscher sowie die Angewohnheit, seinen Schwanz stets aufrecht zu halten, lassen ihn laut dem „Naturschutzbund Deutschland“ („Nabu“) alles andere als schüchtern erscheinen. Folgende Fakten wussten Sie sicher noch nicht über den kleinen Vogel:

Ihn zu fotografieren kann übrigens zu einer Lebensaufgabe werden, da der kleine Vogel sehr schnell ist und nie still sitzt.

Zaunkönig im Garten: So locken Sie ihn an

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wie alle anderen Vögel liebt auch der Zaunkönig Samen und Körner. An einem selbstgemachten Meisenknödel ohne Kordel kann er sich satt fressen, ohne dabei verletzt zu werden. Aber auch Verstecke, viele Sträucher und Büsche sind wie gemacht für den Zaunkönig. *Landtiere.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant