1. 24garten
  2. Gartentiere

Schaurige Rufe: Die Eulenbalz beim Abendspaziergang erleben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist ein Waldkauz ab der Brust aufwärts in Nahaufnahme (Symbolbild).
Schon im Januar sind teils die Rufe von Waldkäuzen zu hören (Symbolbild). © Rosl Roessner/Imago

Nachts wird es derzeit schaurig schön und spannend zugleich, denn die Eulenbalz hat laut dem „Landesbund für Vogelschutz“ begonnen.

Hilpoltstein – Auf Instagram und der Website macht der „Landesbund für Vogelschutz (LBV)“ darauf aufmerksam: Schaurige Rufe von Eulen seien nun besonders gut zu hören. Wer also abends noch nichts vorhat und in der richtigen Region wohnt, kann sich auf die Suche begeben und vielleicht ein paar gruselige, aber schöne Minuten in der Natur erleben.

Schaurige Rufe: Die Eulenbalz hat begonnen

Eulen sind schöne Tiere, die fast unbemerkt neben einem sitzen können. Umso erschreckender kann es sein, wenn nachts plötzlich die Balzrufe ertönen, mit denen ahnungslose Spaziergänger nicht gerechnet haben. Doch keine Angst, die Vögel sind laut Naturschützern in Hochzeitsstimmung. Schon seit Ende Januar sind die Rufe laut dem „LBV“ zu hören, denn folgende Vögel beginnen laut den Experten bald mit der Brut:

Das frühe Datum der Balz und anschließenden Brut mag verwundern, schließlich halten andere Tiere wie die Igel aktuell noch Winterschlaf. Doch die strenge Witterung könne vielen der Tiere als Höhlenbrüter wenig anhaben, erklärt der LBV.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Sie müssen natürlich nicht in Bayern leben, um die Balz der Eulen zu hören und mitzuerleben. Auch der „Naturschutzbund Deutschland (Nabu)“ berichtet über das Naturereignis, Waldkäuze legen ihre Eier laut „Nabu“ beispielsweise im März, aber laut „LBV“ beginnen Waldkauz und Uhu die Brut manchmal schon im Februar. Definitiv ein schönes Highlight für Tierfreunde also. Wer die Hochzeitsstimmung der Tiere davor miterleben möchte, sollte kurz nach Sonnenuntergang spazieren gehen, raten die Experten.

Idealerweise wissen Sie, wo in der Nähe Eulen brüten oder leben oder haben sogar welche auf dem Grundstück. Ansonsten gibt es die Tiere aber auch in Parks. Daher gilt: Augen und Ohren offenhalten. Wenn Ihnen also die nächsten Nächte schaurige Rufe in Parks, Wäldern, Friedhöfen oder gar im eigenen Garten begegnen, sind eventuell Eulen die Ursache.

Auch interessant