Der Frühsommer ist da

Mondkalender im Juni 2021: Wann muss was gemacht werden im Garten?

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Im Juni ist die Zeit für die erste große Ernte im Garten. Basilikum und Kräuter wie Dill, Thymian und Basilikum können Gartenfreunde sogar mehrfach ernten. 

  • Im Juni können Gärtnerinnen und Gärtner Stachelbeeren und Brokkoli sogar mehrfach ernten
  • Auch für die Ernte von Kräutern ist es die perfekte Zeit
  • Am besten ist im Juni 2021 dafür die Zeit um den Vollmond am 24. Juni herum geeignet

München – Menschen richten sich schon sehr lange nach dem Stand der Sonne und des Mondes. Sei es bei religiösen Ritualen oder bei alltäglichen Arbeiten. Besonders der Mond scheint auf viele Aktivitäten der Menschen Einfluss zu haben. Unter anderem auch auf das Gärtnern vor der eigenen Haustür. Um Klarheit über die Phasen des Mondes und dessen Wirkung zu erlangen, hilft Gärtnerinnen und Gärtnern schon seit langer Zeit der sogenannte Mondkalender. Maria Thun (89,✝ 2012) brachte diesen in seiner heutigen Form mit auf den Weg.

Mondkalender Juni 2021: Das können Gartenfreund im Juni säen und ernten

Der Juni ist der Monat des Frühsommers, in dem die Rosen und der Holunder blühen und die ersten Vögel zu brüten beginnen. Nun ist die Zeit gekommen, um das Spätgemüse zu säen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Chinakohl
  • Radicchios
  • Zuckerhut
  • Endivien

Auch Stachelbeeren können Gartenfans laut Mondkalender nun pflegen, ernten und verspeisen. Die Beerensträucher brauchen nun einen Rückschnitt, wobei Gärtnerinnen und Gärtner das dunkle, mehr als drei Jahre alte Holz entfernen müssen. Dieser Schnitt kann direkt mit der Ernte verbunden werden. Zunächst sollten Beerenliebhaber nur die reifen Beeren ernten. Stachelbeeren reifen nicht gleichzeitig und so können sie auch in den nächsten Wochen immer wieder vom Strauch naschen. Mit Brokkoli verhält es sich ähnlich. Auch diesen können Gärtnerinnen und Gärtner mithilfe von Schnitten am Ansatz der Pflanze mehrmals ernten. Nach dem ersten Schnitt des Brokkoli wachsen erneut kleine Knospen, die in einigen Wochen geerntet werden können und ebenso gut schmecken wie die erste große Ernte.

Wer seinen Garten mit Dünger helfen möchte, sollte dies mit natürlichem Dünger machen. Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken und Zucchini profitieren zum Beispiel von einem natürlichen Brennnesseldünger, den Gartenliebhaber schnell selbst herstellen können. Hierfür mischen Gartenfans ein Kilogramm Brennnesseln und zerkleinern diese mit einem Stock. Danach gießen sie 10 Liter Wasser darüber. Nach 14 Tagen Gärvorgang und regelmäßigem Umrühren ist der Dünger fertig. Die Flüssigkeit kann im Verhältnis 1:10 oder 1:20 mit Wasser verdünnt werden und über die Pflanzen gegeben werden.

Mondkalender Juni 2021: Die große Kräuterernte im Juni

Wer gerne Kräuter aus dem heimischen Garten verarbeitet und zum Beispiel fürs Kochen verwendet, der hat im Juni eine große Ernte vor sich. Es ist die Erntezeit für das Kräuterbeet, in dem zum Beispiel nun Basilikum zu seiner vollen Pracht herangewachsen ist. Vom Basilikum sollten Gartenfans ganze Stängel und Triebspitzen pflücken. Das Kraut kann gut an warmen Tagen geerntet werden, um ein besonders leckeres Aroma zu erhalten. Thymian pflückt sich am besten nach Bedarf, ebenso wie Dill, Oregano und Minze.

Allerdings sollten Gartenfans darauf achten, dass sie beim Thymian nur neue Triebe ernten, beim Dill ein paar Pflanzen blühen lassen und beim Oregano ein paar Stängel für die Bienen stehenlassen. Verblühtes können sie aber abschneiden. Minze sollten sie nach dem Pflücken zunächst trocknen und danach die Pflanzen gießen und mit Kompost düngen.

Auch Petersilie und Schnittlauch können jederzeit geerntet werden. Die Petersilie ist genießbar, bis sie blüht, und beim Schnittlauch sollte Gärtnerinnen und Gärtner die kommenden Blüten sofort abschneiden, damit die Pflanze nicht ihre ganze Kraft für den Trieb der Knospen verwendet. Die Zitronenmelisse lässt sich in den nächsten Wochen etwa drei Mal ernten. Auch bei dieser Pflanze sollte das vor der Blüte geschehen. Lecker sind die zarten Blätter und Triebe, die an einem sonnigen, warmen Platz in feuchter Erde besonders gut treiben.

Mondkalender Juni 2021: Diese Tage eignen sich laut Mondkalender gut für die Gartenarbeit

An diesen Tagen im Juni 2021 können laut Mondkalender die vier verschiedenen Pflanzenarten in den jeweiligen Sternzeichen am besten gepflegt und bearbeitet werden:

Blatttage3.-6.6./13.-15.6./22.-24.6./30.6. Gartenarbeiten unterstützen an diesen Tagen die Blattbildung. Zum Beispiel an Pflanzen wie Endivie, Feldsalat und Kopfkohl. (Skorpion, Krebs, Fische)
Fruchttage6.-8.6./15.-18.6./24.-26.6. Gartenarbeiten unterstützen Fruchtbildung bei Pflanzen wie Erbsen, Gurken und Kürbissen. (Löwe, Widder, Schütze)
Wurzeltage1.6./8.-11.6./18.-21.6./26.-28.6. Gartenarbeiten unterstützen Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Möhren und Radieschen. (Jungfrau, Stier, Steinbock)
Blüten- und Samentage1.-3.6./11.-13.6./21.-22.6./28.-30.6. Gartenarbeiten unterstützen Blüten- und Samenbildung bei ein- und zweijährigen Pflanzen sowie Stauden und anderen Blütenpflanzen. (Waage, Zwilling, Wassermann)

Am günstigsten ist die Zeit für Gartenarbeit und Arbeiten an den jeweiligen Pflanzen um den Vollmond am Donnerstag, den 24. Juni, herum. Vom 12. Juni bis zum 25. Juni 2021 bietet sich Gartenarbeit wie Aussaat und Pflanzen besonders gut an.

Den aktuellen Mondkalender finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare