Gärtnern im Zeichen des Mondes

Mondkalender im Februar 2021: Wann muss was gemacht werden im Garten?

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Der Mond beeinflusst nicht nur Ebbe und Flut, auch auf Pflanzen soll er eine große Wirkung haben. So kümmern Sie sich im Februar 2021 am besten nach dem Mondkalender um Ihren Garten.

  • Der Mondkalender gibt die besten Tage für Gartenarbeiten aller Art vor
  • Im Februar können Kulturheidelbeeren angelegt und der Baumschnitt erledigt werden. Die ersten Gemüsepflanzen können in den Topf
  • Am besten ist im Februar 2021 dafür die Zeit am Anfang und Ende des Monats geeignet

München – Es gibt fast keinen Hobbygärtner, der den Mondkalender nicht kennt. Er basiert auf dem Wissen und den Kenntnissen der Bauern, die sich schon seit Jahrhunderten bei der Feldarbeit nach dem Mond gerichtet haben. Schließlich soll er nicht nur auf die Gezeiten wie Ebbe und Flut einwirken, sondern auch auf Mensch und Natur selbst.

Davon war auch Maria Thun (89,✝ 2012) überzeugt. Sie stellte astronomische Forschungen an, um zu belegen, dass der Mond auch die einzelnen Wachstumsphasen der Pflanzen in den verschiedenen Jahreszeiten im eigenen Garten beeinflusst.

Mondkalender im Februar 2021: Das kann jetzt gesät und geerntet werden

Der Februar fällt am Anfang noch in die Jahreszeit des Winters, geht dann aber Mitte des Monats in den Vorfrühling über. Es ist die Zeit der Haselkätzchen, auch Weidenkätzchen genannt und der beginnenden Saat- und Pflanzzeit. Während einige Pflanzen wie Eisbegonien, Fleißige Lieschen, Gartenkresse, Auberginen, Tomaten, Brokkoli, Rotkohl, Weißkohl oder Blumenkohl noch im Haus, zum Beispiel im Topf auf der Fensterbank, gepflanzt werden sollten, gibt es auch schon einige Gewächse, die im Gewächshaus gedeihen oder sogar im Beet im Garten.

Radieschen und frühe Sorten von Möhren können ab jetzt ins Gewächshaus, Zwiebeln, Artischocken, Puffbohnen oder Männertreu lassen sich bereits im Garten pflanzen. Auch Obstbäume können jetzt gepflanzt werden. Wenn Sie diese schon in Ihrem Garten haben, ist nun eine gute Zeit für einen Kalk-Lehmanstrich, um die Bäume vor Rissen zu schützen. Außerdem ist es die ideale Zeit für einen Baumschnitt.

Ernten können Sie zu dieser Jahreszeit Haferwurzeln, Pastinaken, Schwarzwurzeln oder Teltower Rübchen. Auch einige Kohlsorten wie Grünkohl, Rosenkohl, Radicchio oder Feldsalat lassen sich auch zu dieser noch kühlen Jahreszeit ernten und verarbeiten.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, auf Ihrer Fensterbank in Töpfen Kräuter anzubauen, gibt es ein paar Tricks, wie Sie den Pflanzen beim Wachsen helfen können. Die Zöglinge sollten an einem hellen Platz stehen und mit Wachstumsleuchten beschienen werden. Diese sorgen dafür, dass die Pflänzchen keine langen Hälse bekommen.

Wenn Sie außerdem Bärlauch anbauen wollen, ist jetzt eine geeignete Zeit – und zwar für das Beet im Garten. Der Boden sollte feucht und humos sein und im Schatten liegen. Sie haben den Bärlauch zuvor entweder selbst schon im Topf gezogen oder erhalten diesen in einer Gärtnerei.

Mondkalender im Februar 2021: Das ist jetzt im Garten zu tun

Wer einen Garten hat, hat immer Arbeit. Auch im Februar sind noch einige Dinge im heimischen Grün zu tun. Wenn Sie Obstbäume im Garten haben, sollten Sie nun die Leinringe, die als Frostschutz gedacht waren, entfernen. Ziergräser können ebenfalls jetzt bearbeitet und vor dem Ende des Winters auf zehn bis 20 Zentimeter zurückgeschnitten werden. Auch Geranien, die überwintert haben, brauchen nun einen Schnitt und sollten auf die Hälfte ihrer Größe reduziert werden.

Wenn Sie Kulturheidelbeeren haben oder anlegen möchten, ist jetzt die Zeit dafür optimal. Am besten sollten die Obstgehölze in Rhododendronerde in einen großen Topf oder bereits in die Erde gepflanzt werden. Wenn Sie mehrere Sorten des Heidekrautes anbauen, tragen diese mehr und größere Früchte. Geerntet werden die Beeren dann von Juli bis September.

Als Hobbygärtner hat Ihnen sicher die ein oder andere Wühlmaus schon einmal Probleme bereitet. Wenn Sie gegen die lästigen Nager nicht selbst etwas unternehmen wollen, machen Sie Ihren Garten am besten Mauswiesel-freundlich. Der kleine Mader jagt die Wühlmäuse und fühlt sich in Ihrem Garten wohl, wenn Sie ihm Verstecke, zum Beispiel unter Brennholzstapeln, in hohlen Stämmen, in Wildstrauchhecken oder unter einem von Ihnen aufgelegten Stein- und Asthaufen anbieten.

Mondkalender im Februar 2021: Diese Tage eignen sich jetzt besonders gut für Gartenarbeiten

An diesen Tagen im Februar können laut astronomischer Berechnung die vier verschiedenen Pflanzenarten in den jeweiligen Sternzeichen am besten gepflegt und bearbeitet werden:

Blatttage05.-07.02./ 14.-17.02./ 24.05.02. Gartenarbeiten unterstützen die Blattbildung. Zum Beispiel an Pflanzen wie Endivie, Feldsalat und Kopfkohl. (Skorpion, Krebs, Fische)
Fruchttage01.02./ 07.-10.02./ 17.-19.02./ 25.-28.02. Gartenarbeiten unterstützen Fruchtbildung bei Pflanzen wie Erbsen, Gurken und Kürbissen. (Löwe, Widder, Schütze)
Wurzeltage01.-04.02./ 10.-12.02./ 19.-22.02./ 28.02. Gartenarbeiten unterstützen Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Möhren und Radieschen. (Jungfrau, Stier, Steinbock)
Blüten- und Samentage04.-05.02./ 12.-14.02./ 22.-24.02. Gartenarbeiten unterstützen Blüten- und Samenbildung bei ein- und zweijährigen Pflanzen sowie Stauden und anderen Blütenpflanzen. (Waage, Zwilling, Wassermann)

Während zu den Blütenpflanzen Blumen und Kräuter gehören, sind es bei den Fruchtpflanzen etwa Erdbeeren, Bohnen, Erbsen, Gurken und anderes Obst. Bei Blattpflanzen sind es Salate und Kohl-Pflanzen und Wurzelpflanzen sind zum Beispiel Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Radieschen oder Lauch.

Am günstigsten ist die Zeit für Gartenarbeit und Arbeiten an den jeweiligen Pflanzen also in den Wochen vor dem Neumond und während des Vollmonds. Der Neumond ist am Donnerstag, den 11. Februar, der Vollmond ist am Samstag, den 27. Februar.

Vom 01. bis zum 08. Februar und vom 23. Februar bis zum Ende des Monats bietet sich die Gartenarbeit besonders gut an.

Den tagesaktuellen Mondkalender finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © imago images / Cavan Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare